Sonntag, 20. August 2017

Schlechtelaunekiller- Schokoladenwaffeln


Seit zwei Tagen kämpfe ich einen erbitterten Kampf. So bildlich gesprochen. Gegen die schlechte Laune.
Auf einmal waren sie da- die Schlechtwetterwolken im Kopf und ich kann gar nicht mal genau sagen, was der Auslöser war. Am liebsten würde ich mich in eine weit entfernte Höhle verkriechen und da erst wieder rauskommen, wenn ein Hochdruckgebiet im Herzen im Anmarsch ist.


Manchmal ist man wirklich in Gefahr, sich in diesem Selbstmitleidssumpf zu vergraben und sich darin zu suhlen wie ein kleines, verzeiht die Ausdrucksweise, Ferkelchen.
Tut ja irgendwie auch gut, die negative Aufmerksamkeit, die man durch sein Miesepetersein gewinnt , nicht ?
Und es kann mitunter auch sehr viel Anstrengung kosten, sich an den eigenen Haaren da wieder raus zu manövrieren.  Der Schlechtelaunesumpf ist tief und auch Münchhausen wusste schon über die Anstrengungen, sich selbst retten zu wollen...


Ich könnte wetten , es geht euch öfters auch so !
Aber es hilft nichts- am meisten schade ich mir gerade nur selbst, weil ich mir selbst den Blick verbaue auf das leuchtende Leben, das mich umgibt.
Die drei Worte: Jetzt ist Schluss! kommen nur schwer über meine Lippen, aber ich merke, dass ich es in der Hand habe, den Sorgenvögeln in meinem Kopf den Kampf anzusagen.
Wenn auch noch etwas verhalten fange ich an, zu loben und meine Augen auf den Himmel zu richten-  ihr kennt doch sicherlich den schönen Ausdruck " Loben zieht nach oben "...  und genau das werde ich jetzt machen !

Und Waffeln backen !
Waffeln sind zwar keine Lösung, aber ein enorm guter Anfang im Kampf gegen all das Ungelöste und Schwere im Leben. 
Ich bin mir sicher, dass sie nicht auf den Hüften landen, sondern direkt in die Schaltung der Glückszentrale im Körper miteingebunden sind. 
Den Waffel-Serotonin-Schaltkreis- kennt doch jeder, oder ?

Und daher habe ich heute ein besonders feines Exemplar für euch mitgebracht- Schokoladen-Waffeln mit echter weißer und dunkler Schokolade! In Kuhfleckenoptik und serviert mit roter Grütze sind sie einfach un-schlag-bar gut... und eine Liebeserklärung an das Leben !




Gefleckte Schokoladenwaffeln
( 4 Portionen, Buch "Waffeln, Crepes und Pfannkuchen")

50 g weiße Schokolade

50 g Vollmilchschokolade

100 g Butter

2 Pck Vanillezucker

3 Eier

250 g Mehl

1/2 TL Backpulver

100 ml Milch

1 EL Kakao


Nach Belieben: rote Grütze und Puderzucker zum Servieren



1.)

Weiße und dunkle Schokolade jeweils getrennt im warmen Wasserbad schmelzen lassen und etwas abkühlen lassen.

2.)

Butter mit Vanillezucker in einer Schüssel mit dem Rührgerät schaumig rühren.
Eier einzeln nach und nach unterrühren.
Mehl und Backpulver mischen und im Wechsel mit der Milch unter die Masse rühren.

3.)

Teig halbieren.
Unter die eine Hälfte die weiße Schokolade rühren, unter die andere Hälfte die dunkle Schokolade und den Kakao.

4.)

Für jeweils eine dicke Waffel ( Brüssler Waffel) 2 TL dunklen und 2 TL hellen Teig  im Wechsel auf eine Waffeleisenseite geben und etwas glatt streichen.
Goldbraun ausbacken.

5.)

Mit Puderzucker und nach Belieben roter Grütze servieren 






Kommentare:

  1. Uf, oh ja, so Tage kenne ich auch! Ich hoffe dir geht es mittlerweile wieder besser und die Laune ist oben!
    Die Waffeln sehen jedenfalls sehr lecker aus, die würden meine Laune auch bessern;)
    Liebe Grüsse,
    krisi

    AntwortenLöschen
  2. Halli hallo du Zuckersüße,
    das kenne ich nur zu gut! Manchmal ist einfach alles doof und es fällt einem schwer auch das Positive in allem zu sehen!
    Da kommen Waffeln mehr als recht! ich liebööö Waffeln und mache sie mir leider viel zu selten!
    Wie schade, dass du nicht um die Ecke wohnst und ich zum Waffelnessen vorbeikommen könnte, thihihi!
    Hab einen sonnigen Wochenstart!

    Zuckersüße Grüße
    Tuba

    http://fraeulein-zuckerbaeckerin.blogspot.de/

    AntwortenLöschen