Dienstag, 7. März 2017

Über Umwege zum Ziel - Heidelbeer-Milchrahmstrudel mit Zitroneschmand



Wundervoll- als Therapeut kann man sich selbst ein paar Diagnosen attestieren ! Leichte Zwangsstörung ? Definitiv ! Übertriebene Impulsstörung, wenn der eigene Wille nicht durchgesetzt werden kann oder man mich bis aufs Blut reizt ? Yeah, auch vorhanden ! Ihr seht- es hat auch durchaus Vorteile, sich selbst therapieren zu können !


Denn wie genial ist es, im gut sortierten Supermarkt höflich nach Strudelteig zu fragen- hallo, Strudelteig kennt doch jeder !-  und einen völlig ahnungslosen Mitarbeiter erleben zu dürfen? Der Gute kam ordentlich ins Schwitzen und ich auch, nachdem wir gefühlte Stunden das Kühlfach durchsucht haben. Mit dem Ergebnis, dass keiner vorhanden war. Der Gute aber schließlich wusste , was Strudelteig ist ( was man ja zumindest als Teilerfolg werten darf, oder ?).



Impuls A ( siehe diagnostizierte Zwangsstörung ) : Aggghhhhh, was soll ich jetzt tun ! Ich muss den Milchrahmstrudel doch HEUTE Abend noch backen. Alles ist perfekt vorbereitet und wenn es jetzt daran scheitert , läuft gar nichts mehr in meinem Leben !

Impuls B ( siehe diagnostizierte Impulsstörung) : Hat mal jemand zufällig einen Hammer dabei, damit ich diesen Laden kurz und klein schlagen kann ? Oder zumindest ein Nudelholz?



Es kam, wie es kommen musste- es geschah nichts. Ich schaltete meine Regulationsmechanismen ( wohhhooo ) ein und blieb die Ruhe selbst. Na ja, fast zumindest . Den der Gedanke, den Strudelteig selbst zu machen, war schier unerträglich. Aber hey, ich habe die Kurve bekommen !

Und den Strudelteig selbst gemacht. Noch nie gemacht und zugegeben- es klappte nur so mittelmäßig. Das hauchdünne Ausziehen will einfach gelernt und hat mir geburtsartige Schweißausbrüche beschehrt sein und ich weiß nicht, ob ich darin Profi werden möchte. Deshalb habe ich im Rezept auch fertig gekauften Strudelteig angeben- ich bin mir sicher, der Laden eurer Vertrauens führt diesen ! Wohnt ja nicht jeder in so einem Kuhkaff hübschen Dörfchen wie ich !

Aber eins solltet ihr garantiert nicht sein lassen: diesen Milchrahmstrudel zu backen. Der ist Soulfood vom Feinsten und besänftigt sofort- quasi Selbsttherapie !


Milchrahmstrudel mit Heidelbeeren und Zitronenschmand

Strudel:

250 ml Milch
4 Scheiben Toastbrot
4 Eier
125 g weiche Butter
130 g Zucker
250 g Quark
125 g Schmand
40 g Mehl
1 TL abgerieben Zitronenschale
200 g frische Heidelbeeren
1 Paket Strudelteig ( 4 Blatt)


Zitronenschmand

300 g Joghurt
200 g Schmand
Saft und Schale einer Zitrone
2-3 EL Sirup / Zucker

Puderzucker zum Bestäuben




1.)

50 ml von der Milch abnehmen und aufkochen lassen. Toastbrot entrinden und in kleine Würfel schneiden, mit der heißen Milch vermengen.
2 der Eier trennen.

2.)

75 g Butter und 50 g Zucker schaumig rühren.
Eigelb nacheinander gut einrühren. Anschließend Quark, den Schmand, Mehl, Zitronenabrieb .
Eiweiß steif schlagen , dabei 60 g Zucker einrieseln lassen.
Zusammen mit den Toastbrotwürfeln unter die Masse heben.

3.)

Backofen auf 180 ° vorheizen.
50 g Butter in einem Topf schmelzen
Strudelpackung öffnen und ein Blatt entnehmen.
Mit flüssiger Butter bepinseln und mit einem weiteren Blatt bedecken.
So verfahren, bis alle Blätter aufgebraucht sind.

4.)

Die Füllung so auf dem Teig verteilen, dass zum Rand ein Abstand von ca. 5 cm bestehen bleibt. Mit Heidelbeeren bestreuen.
Die Seiten einschlagen und den Strudel von der Längsseite her aufrollen.
In eine gefettete große Auflaufform legen ( Spiralförmig ) und mit dem Rest der Butter bepinseln.

5.)

Strudel im Ofen 30 Minuten vorbacken.
Zwischenzeitlich Rest Milch, die 2 Eier und 20 g Zucker pürieren.
Nach 30 Minuten den Guss über den Strudel gießen und erneut ca. 25 Minuten backen.

6.)

Zutaten für den Zitronenschmand miteinander verrühren und zum warmen Strudel servieren.
Nach Wunsch mit Puderzucker bestäuben !




Kommentare:

  1. Hmmm. Das sieht köstlich aus! Da hat sich der kleine Nervenzusammenbruch doch fast gelohnt ;) Und Daumen hoch für's Strudelteigmachen! Hab ich selbst noch nie probiert...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir ! Gut wenn man über Umwege neue Sachen kennenlernt, nicht wahr :-)!
      Dir noch eine feine Restwoche !
      love
      sophia

      Löschen
  2. Liebe Sophia, ich kann dich da voll verstehen: ich ärger mich auch immer wenn man alles schön geplant hat und dann scheitert es an einer Kleinigkeit. Wäre ich in deiner Situation gewesen, hätte ich nie den Strudelteig selber gemacht. Ich hätte das eher liegen gelassen und mir was anders ausgedacht. Aber ich finde es toll, dass du dich an Strudelteig herangetraut hast...so können wir diesen leckeren Milchrahmstrudel heute hier bewundern.
    LG, Diana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Diana ! Ja, es hat mich Überwindung gekostet, aber manchmal muss man einfach was probieren . Und ehrlich- so schwierig ist Strudelteig auch nicht :-).

      Liebste Grüße
      sophia

      Löschen