Donnerstag, 23. März 2017

Auf die Niederlande- Hangop mit Heidelbeersauce und Pistazienkaramell



Darf man das ? Darf man auch auf einem Food-und DIY-Blog politische Themen ansprechen ? Ich finde: man darf. Besser gesagt ich darf. Gilt ja schließlich: my blog, my rules. Und ich finde es enorm wichtig, auch mal zu zeigen, dass wir Blogger nicht in dieser "Zuckerroten Nordic-Style-Blase" leben. Das wir auch etwas mitbekommen vom Leben "da draußen"


Und deswegen will ich heute meiner Freude ein wenig Ausdruck verleihen! Über den politischen Sieg in den Niederlanden. Ich finde es ein unglaublich wichtiges Zeichen in diesen unruhigen Zeiten, dass "endlich" mal ein kleiner Sieg verbucht werden kann. Ein kleiner, aber wichtiger Sieg für Europa, für Offenheit und gegen Islamphobie. Nach Trump und den AFD-Vormärschen hatte ich mich innerlich schon auf Schlimmes eingestellt- und war dann so erleichtert, als ich das Wahlergebnis sah- yeahhh !



Deswegen ist das heutige Rezept eine kleine Hommage an Holland !
Als wir das erste Mal vor vier Jahren in den Niederlanden Urlaub machten, habe ich mich in dieses Land verliebt. War es mir vorher doch eher von den orangefarbenen, feiernden Massen bei sportlichen Wettkämpfen und der lieben Frau Antje bekannt, habe ich dieses Land mit den wunderschönen Städten und den endlosen Stränden lieb gewonnen.

Wer kennt nicht den berühmten Gouda, die Grachten oder den wunderbar vanilligen Vla ? Das Königshaus oder Hema, dem Laden für einfach alles ?

Heute werdet ihr bei mir etwas Neues kennenlernen ! Konnte leider so schnell keinen guten Gouda oder geschweige denn Vla produzieren!





Nein, heute gibt es bei mir Hangop. "Hang- was ?" werdet ihr euch zurecht fragen ! Hangop heißt übersetzt "Häng auf" ( die Mehrheit von euch wird es sicherlich schon erraten haben :-)  ). Und ist nichts anderes als abgetropfter Joghurt, der mehrere Stunden in einem Geschirrtuch abtropfen darf und dadurch wunderbar cremig wird . Fragt mich jetzt bitte nicht, warum das so ist- je länger der Gute abtropfen darf , desto cremiger wird er. Genial, nicht ? Und das ganz ohne Sahne oder sonstige zugefügte Kalorien !

Worin ihr völlig frei seid ist, den Hangop zu aromatisieren- etwas gerieben Zitronenschale, Bourbon-Vanillezucker oder Zimt , aber auch etwas Zucker oder Tonkabohne machen sich - vor dem Abtropfen unter den Joghurt gerührt- ganz wunderbar in diesem !

Und dann dürft ihr den Hangop mit allem dekorieren, wonach euch der Sinn steht- mit verschiedenen Fruchtsoßen, mit puren oder karamellisierten Nüssen oder Honig, mit gebratenen Früchten oder sonstigen Leckereien- seid erfinderisch und schlemmt euch durch !


Hangop mit Heidelbeersauce und Pistaziencrunch
( 2 Portionen)




Zutaten:

500 ml Naturjoghurt ( gerne auch Ziegenjoghurt)
1 Päckchen Bourbon-Vanillezucker
250 g TK-Heidelbeeren
1 EL Ahornsirup
Pistaziencrunch von hier

Sieb und sauberes Mulltuch / Geschirrtuch


1.)

Joghurt und Vanillezucker verrühren.
Tuch mit Wasser befeuchten und in das Sieb legen.
Joghurt einfüllen und über einer leeren Schüssel mindestens 6 Stunden, besser noch über Nacht, abtropfen lassen.

2.)

Joghurt in Portionen abstechen.
Heidelbeeren aufkochen und zusammen mit Ahornsirup drei Minuten köcheln lassen.
Zusammen mit dem Crunch zum Hangop servieren.





1 Kommentar:

  1. Hallo Sophia,
    ich glaube wir teilen beide eine kleine Pistazien-Obession :D Super Idee mit dem Karamell und die Bilder sehen zum Reinbeißen aus <3
    Vielen Dank für die schöne Idee :)
    Alles Liebe,
    Steffi

    AntwortenLöschen