Mittwoch, 25. November 2015

Advetnskalender die zweite- auf den letzten Drücker



Täglich finden in meinem Kopf Kleinkriege statt- na ja, ein bisschen ist das übertrieben, aber Herr Gewissenheit und Frau Gelassenheit liefern sich da schon einige Gefechte. 

"Wie, Frau Frey, sie ziehen es lieber vor, gemütlich auf der Couch sitzend mit einer Tasse Tee zu verweilen anstatt dem Bad mal wieder die Ehre eines Putzgangs zuteil werden zu lassen ?"


" Ruhig Blut, Herr Gewissenhaft- morgen ist auch noch ein Tag... und in einem ausgeruhten Körper ruht ein ausgeruhter Geist, nicht wahr ?"


"Aber das mit dem Adventskalender- bei aller Liebe, das hätte ruhig früher laufen können! Auf anderen Blogs steht schon die komplette Weihnachtsdeko und hier kommt alles wie die alte Fasnacht hinterher!"


" Aber die besten Ideen kommen mal eben unter Zeitdruck- nicht wahr ? Regen Sie sich bloß nicht so auf- ihr hoher Blutdruck macht das auch nicht mehr lange mit !"


Tja, jetzt versteht ihr ein wenig, was sich da täglich abspielt- puuhh, anstrengend kann ich da nur sagen!



Aber mit diesem schnellen Adventskalender sind beide Parteien im Kopf völlig zufrieden- Herr Gewissenhaft zieht eine positive Aufwand-Ergebnis- Bilanz und Frau Gelassenheit kann ruhig nebenher noch ein Teechen brauen- hach, geschafft !

Was ihr braucht ist denkbar simpel:


-24 zusammenklappbare Schachteln aus dem Bastelbedarf-Silberschnur-Glöckchen und silberne Anhänger-weiße Federn -Ast zum Befestigen


Silberschnüre zurechtschneiden und nach Belieben Anhänger oder Glöckchen auffädeln. An den Geschenkschachteln anbringen und mit einer Schlaufe verschließen. Federn in die Schachteln stecken. Schachteln nach Belieben an einem Ast befestigen- ich habe meinen in eine Glasvase gestellt und unten mit Knete befestigt für besseren Halt- das ganze noch mit Eicheln und weißen Sternen aufgefüllt und von der Knete ist keine Spur mehr zu erkennen :-)



So, jetzt wünsche ich euch noch eine gute Restwoche, geistreiche "Das-muss-ich-noch-vor-dem-ersten-Advent-erledigen-Einfälle", die ihr dann in aller Seelenruhe durchführen könnt- lasst es leuchten !



Montag, 23. November 2015

Winterbeginn- Adventskalender die erste und Lebkuchenguglhupf



Nachdem wir gestern in Hessen ein wahres Winterwonderland mit puderweißem Neuschnee und dicken Flocken vom Himmel, soweit das Auge reicht, erleben durften, stellt sich auch mein Herz langsam darauf ein, dass es langsam, aber sicher Winter wird. 


In einem kleinen Panikanfall habe ich heute dann alle rumliegenden Herbstaccessoires wie Pilze, Holz und Moos eingesammelt und in unserem ichkriegekaummehrdietürzu  tiptopaufgeräumten Keller die Weihnachtskisten hervorgekruschtelt ( wie kommen die um alles in der Welt in eine leere Windelkiste *grübel*?). 





Es erfüllt mich jedes Mal mit großer Freude, unsere Wohnung für diese besondere Zeit herauszuputzen. Und noch schöner finde ich es, für meine Liebsten zu backen und zu werkeln. 


Da darf auch dieses Jahr natürlich kein Adventskalender fehlen. Noch schöner , als einen zu bekommen, ist es nämlich, selbst einen zu machen. Nichts gegen die gekauften Schokoladenkalender- aber so ein feiner, von Herzen kommender Gruß zaubert sicher nicht nur ein Lächeln auf die Lippen!




Meiner kommt dieses Jahr in den klassischsten Weihnachtsfarben überhaupt daher- in rot-weiß. Kleine Farbtupfer setzen die Tannenbäume aus der Modellbahnabteilung. 


Was ihr dafür braucht? Alte Gläser mit einfarbigem Deckel, Acrylfarbe in rot, weiße Anhänger und Stempel mit Naturmotiven ( Link findet ihr im letzten Post!) und rot-weißes Garn. 


Die Gläser bemalt ihr zu ca. 2/3 komplett mit roter Acrylfarbe als "Sichtschutz" für neugierige Adventskalenderspickler. Gut trocknen lassen. Jetzt nur noch die weißen Anhänger mit den Motiven bestempeln und mit dem Garn an den Gläsern befestigen- ready ! 


Besonders schön sieht es aus, das ganze als kleine Winterlandschaft zu inszenieren- mit Tannenbäumchen, Schlitten, kleinen Tieren etc- eurer Phantasie sind keine Grenzen gesetzt !






Und weil viel Werkeln einfach auch hungrig macht, kommt hier noch das oberleckere Rezept für einen Lebkuchengugelhupf mit Cranberries für euch. Der schmeckt so wunderbar saftig und weihnachtlich, dass aller Dekostress bald vergessen sein wird- fröhliches Gugeln euch !

Lebkuchengugelhupf mit Cranberries

250 g Butter
175 g Zucker
100 g Marzipan
1 Pck. Vanillezucker
4 Eier
250 g Mehl
50 g Speisestärke
2 EL Kakao
1 Tl Lebkuchengewürz
150 ml Glühwein
150 g kleingehackte Zartbitterschokolade
200 g frische Cranberries

Marzipan fein raspeln.
Weiche Butter mit beiden Zuckersorten und dem Marzipan mit dem Rührer sehr schaumig rühren. Danach jedes Ei einzeln mit dem Handrührer unterrühren.

Mehl , Speisestärke, 1 Prise Salz, Kakao und Gewürz mischen. Abwechseln mit dem Glühwein unter den Teig rühren.
Zuletzt gehackte Schokolade und Cranberries unterheben.

Alles in eine gefettete und mit Mehl bestäubte Form geben und bei 175° Ober/- Unterhitze ca. 1 Stunde backen, eventuell nach 45 Minuten mit Alufolie bedecken, damit der Gugel nicht zu dunkel wird.
15 Minuten abkühlen lassen, dann vorsichtig stürzen und abkühlen lassen.



Dienstag, 17. November 2015

Herbst macht seinem Namen alle Ehre- Bratapfelcookies und neue Untersetzer




Die letzten zwei Tage war es ruhig hier- bewegt von den Anschlägen in Paris, entsetzt über soviel Fanatismus, der unzähligen Menschen Leid zufügt... und Staunen über Frankreich, welches ganz bewusst "Ja" sagt zum Leben, zum Lieben und Aufstehen- trotz oder gerade über alle Trauer hinweg. 


Das habe ich mir heute zu Herzen genommen. Gebacken und tief gelebt. Uns ist das Leben in Fülle gegeben worden- das wird mir wieder neu bewusst. Vielleicht ist es meine Art, schöne Bilder zu posten und damit zu sagen "Lasst euch nicht unterkriegen!"




Es tat gut- draußen prasselte der Regen an die Fensterscheiben, drinnen wurde es von der Backofenluft immer wärmer und gemütlicher. Wir haben Kerzen angezündet und auf unseren neuen bestempelten Brettchen gevespert. 


Für uns Erwachsene gab es noch Bratapfelcookies- welch ein Glück das unsere Kleine noch nicht begreift, was ihr da vorenthalten wird. Spätestens in einem Jahr ist wohl der Kampf um Süßigkeiten eröffnet :-)




Das Rezept ist schlicht und ergreifend- man nehme das Grundrezept von Cynthia Barcomi, füge "Bratapfelzutaten" hinzu und voila, ein knuspriger Herbst/-Wintertraum ist gebacken. Und das ohne mühevolles Apfelaushölen , Füllen und langes Backen... 


Stilecht werden die Cookies auf Holzscheiben aus dem Bastelbedarf vernascht, welche ich mit Naturstempeln von hier bestempelt habe !



Für ca. 30 Bratapfelcookies braucht ihr : 

360 g Mehl 

1 TL Natron 
250 g weiche Butter
260 g Zucker 
1 TL dunkler Zuckerrübensirup 
2 Eier 
1 TL Zimt

80 g getrocknete Apfelscheiben, kleingewürfelt
100 g gehackte getrocknete Cranberries
100 g Mandeln
50 g Zucker  

Mandeln klein hacken und in einer Pfanne leicht rösten. 50 g Zucker zufügen und solange erhitzen, bis der Zucker leicht karamelisiert. Auf ein Backblech kippen und erkalten lassen.

Mehl, Natron und 1/2 TL Salz mit Zimt mischen. Weiche Butter mit dem Zucker mit dem Handrührgerät auf voller Stufe gut schaumig schlagen. Eier unterrühren und ca. 3 Minuten weiterschlagen. Mehlmischung zügig unterrühren, am besten mit einem Holzlöffel, auf keinen Fall mit dem Handrührer! 

Apfelstückchen, Cranberries und kleingehackte karamellisierte Mandeln zügig mit einem Holzlöffel unterheben.
Zwetschgengroße Teighäufchen abstechen und auf den Blechen verteilen. Etwas flach drücken und darauf achten, genug Abstand zwischen den Cookies zu lassen, denn diese zerlaufen noch beim Backen.

Bei 190° Ober/-Unterhitze ca. 10-13 Minuten backen, bis die Cookies am Rand braun werden- keine Sorge, sie werden beim Auskühlen gut fest !!




Sonntag, 8. November 2015

Beerenfarben- Schoko-Pflaumen-Küchlein und neue Accessoires



Ich weiß nicht, wie eure aktuelle Herbstlage ist, aber hier reiht sich ein leuchtender Herbsttag an den nächsten und immer wenn ich denke "Das war jetzt aber wirklich der wunderschönste Herbstag!" wird am nächsten Tag noch einer draufgepackt- Herbst, ich ziehe den Hut vor dir ! Soviele Sonnenmomente und leuchtende Glücksgefühle hast du in deine Wundertüte gepackt, das ich echt nur staunen kann ...




Bei jedem Spaziergang gehen wir dick eingepackt aus dem Haus und kommen so schwitzend nach Hause, dass ich kurz davor bin, wieder die Sommerkiste unter dem Bett hervorzukramen. 


Die "Draußen-ist- es- bitterkalt-Rezepte" verstauben in der Ecke und mir ist noch gar nicht nach Winterkleidershopping :-). 

Dafür ist mir sehr nach leuchtenden Farben, wo ich doch sonst eher "neutralere" Farben ( und ja, weiß ist eine Farbe *g*!) bevorzuge. Beerenfarben zum Beispiel! Die Palette ist hier von brombeerlila bis hin zu himbeerrot so vielfältig, dass es sich wunderbar kombinieren lässt, v.a. auch mit gedeckteren Farben wie grau!




Und ganz vorzüglich passt beerenfarben natürlich auch zu schokobraun, wie bei den Schoko-Pflaumen-Törtchen, oder ? ( aber ihr müsst jetzt nicht extra losziehen und lila Förmchen kaufen, hehe).


 Und Schokoladenbraun passt, wie passend, an allen Tagen :-)- da braucht es kein Schlechtwetterargument dafür! 

Glaubt mir- die sind so schokoladigfein, dass es schon fast als Straftat bezeichnet werden kann, falls ihr sie nicht nachbacken werdet ...



Für vier kleine Schoko-Pflaumentörtchen braucht ihr:


100 g Zartbitterschokolade
100 g Butter
2 Eier
15 g Mehl
1/2 TL Backpulver
100 g gemahlene Mandeln
4 große Pflaumen 

Schokolade klein hacken, mit der Butter bei kleiner Hitze in einem Topf schmelzen. Vom Herd nehmen und Mandeln unterrühren. Danach jedes Ei einzeln einarbeiten. Mehl mit Backpulver mischen und zügig unterrühren.
Auf vier kleine ofenfeste Förmchen verteilen und  für jedes Förmchen eine Pfaume in Spalten schneiden und darauf verteilen.
 Bei 175° Ober/-Unterhitze 25-30 Minuten backen. Wenn ihr mit einem Holzstäbchen in die Masse stecht, sollte beim Herausziehen noch ein wenig Teig am Stäbchen haften bleiben. 



Nehmt die heutigen Sonnenstrahlen mit in die neue Woche und strahlt von innen heraus ! love, eure Sophia 


Ohrringe, Schale: http://www.bijou-brigitte.com/