Mittwoch, 29. Juli 2015

Maritime Köstlichkeiten- dreißig wird man nur einmal



Kaum zu glauben, aber wahr- diese Woche hat sich ganz still und heimlich eine 3 vor mein Alter geschlichen- und bleibt da einfach hartnäckig stehen. Eine Bekannte schrieb mir so schön: jetzt bist du 29+1! Auch eine schöne Ausdruckweise, um das böse Wort zu umgehen! Ich wurde oft gefragt, wie ich mich denn jetzt fühle, und ich muss erstaunt feststellen: es hat sich nicht das Geringste verändert :-)




Findet ihr nicht auch, dass man nicht älter, sondern nur glücklicher werden sollte? Das nimmt den Jahren den Schrecken und man empfindet jeden neuen Tag als wirkliches Geschenk! Ich freue mich auf das neue Jahrzehnt- und segle bildlich gesprochen in eine schöne Zukunft !




Passend hierzu habe ich einen kleinen maritimen Tisch gestaltet- und es mir hierbei ziemilch einfach gemacht- aber ihr wisst ja, das Alter :-) ( whoah, ich merke gerade, dass ich jetzt nicht mehr meine kleine Tochter als Ausrede vorschieben muss- yeahh !)



So habe ich ganz frech und ungezwungen fertige Donuts gekauft und mit in Streifen geschnittenem roten Marzipan als Rettungsringe "getarnt". Einfachen Mürbeteig habe ich mit Ankerausstechern und Zuckerguss veredelt und Cantuccini mit gesüßtem Quark und Beeren getoppt und mit Schokoladenmeeresfrüchten belegt- das nenn ich mal einen einfachen Seemannsstreich!



Das schöne Bild mit dem Anker habe ich von hier , das Kompassbild von hier . Schöne gestreifte Tüten findet ihr bei diesem Shop  und Ankerausstecher sind dort zu haben . So, das wars für heute von meiner Seite- genießt den lauen Abend und lasst es euch gut gehen !!



Donnerstag, 23. Juli 2015

Sommerbox



Na, seid ihr alle am Sommer genießen? Die letzten Tage haben uns ja ordentlich verwöhnt und es gab Sonne und gute Laune überall satt- herrlich !Wenn man morgens schon das Bedürfnis verspürt, barfuß über den Asphalt zu laufen und es einem permanent nach Wasser in jeder Form dürstet, dann hat er uns wirklich voll erwischt, der Sommer. Und doch, ich bin schwer verliebt in ihn !




Und wirklich- gerade brauche ich so wenig zum Glück.Alles strahlt im wahrsten Sinne des Wortes um einen herum und man möchte dieses wunderschöne Licht einfach nur einfrieren, um es im Winter bequem wieder auftauen zu können ( aber da strahlen wir dann vermehrt von innen, logisch...)




Falls ihr aber jemanden, den ihr gerne habt, ein zusätzliches Strahlen auf die Lippen zu zaubern, habe ich da was für euch: eine kleine Sommerbox, randvoll gefüllt mit sonnigen Sachen. Alles eben, was den Sommer noch sonniger macht!



Ich packe meine Sommerbox und ich tue hinein: hausgemachte Limonade und ein Rezept für diese, Zitronengummibärchen oder andere gelbe Süßigkeiten, gelbe Strohhalme, Ahoi-Brause, ein Klassiker schlechthin, Zitronenduschdas und Zitronenschokolade und zu guter Letzt bunte Eisbecher- das ganze noch mit netten Etiketten versehen und schon ist sie fertig, die sonnig-wonnige Sommerbox!



Ich bin mir sicher, ihr werdet ganz viele nette gelbe Sachen finden, die einen Menschen eine kleine Freude machen- und nach einem Farbschema im Supermarkt einzukaufen ist großer Spaß, glaubt mir !

lasst es leuchten !


Freitag, 17. Juli 2015

Doppelt schön- Kirsch-Aprikosen-Kuchen und Blumenwindlichter



Unsere Tage sind gerade geprägt von so einer Leichtigkeit, dass mir ganz blümerant ums Herz ist ( was für ein schönes Wort, ne ?). Ein lauer Abend reiht sich an den anderen und ich könnte Stunden draußen sitzen und mit meinem Mann den Feierabend feiern. Heißt ja nicht umsonst Feierabend :-). 




Zu unserer trauten Zweisamkeit gesellen sich momentan mit Vorliebe haufenweise Nacktschnecken, die mittlerweile von uns Namen bekommen haben, da sie immer schwups dann wie aus dem Nichts auftauchen, wenn es bei uns was zu essen gibt. Oder dann, wenn ich mal wieder frische Blumen eingepflanzt habe, was mittlerweile ziemlich häufig ist, da sie ja andauernd von diesen kleinen Biestern abgefressen werden- seufz, ein Teufelskreis.




Auf der Suche nach nicht essbaren Alternativen für unsere Terrasse kam mir die Idee mit den Windlichtern- normalerweise bin ich kein Fan von Plastikblumen, aber dezent auf den Rand noch leeren Einmachgläsern geklebt, welche zuvor mit Henkeln versehen wurden, sehen sie täuschend echt aus, und tata, daran wird sich wohl hoffentlich keine Schnecke zu schaffen machen !



Alles, was ihr dafür braucht, sind leere Einmachgläser, abgeschnittene Plastikblumen, Heißklebepistole und biegsamer Draht. Aus letzterem biegt ihr Henkel und einen Drahtring, welchen ihr um die Öffnung des jeweiligen Glases biegt. Daran befestigt ihr den Henkel. Jetzt nur noch mithilfe der Heißklebepistole die Blumen am Glasrand befestigen- und schon habt ihr einen schönen Eyecatcher geschaffen!



Und da hier noch ein paar Kirschen und Pfirsiche rumlagen und diese geradezu nach Obstkuchen schreiben- jedenfalls habe ich dieses Schreien vernommen- gab es noch einen saftigen Kirsch-Aprikosen-Kuchen mit einer leichten Quarkcreme, der ohne viel Zucker auskommt, dafür machen ihn die Früchte süß genug !

Für eine Springform braucht ihr:

225 g Mehl 

100 g kalte Butter in Würfeln

75 g Zucker

 1 Ei 

250 g Magerquark
3 El Zucker
1 Ei
2 El Amaretto
200 g Süßkirschen
2 Pfirsiche
brauner Zucker
Für den Teig die ersten vier Zutaten in eine Schüssel geben und mit dem Rührgerät zu Streuseln verarbeiten, dann schnell mit den Händen zu einem Teig verkneten, zu einem flachen Ziegel formen und in Frischhaltefolie eingeschlagen 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen. Die Restzutaten bis auf die Früchte verrühren, Süßkirschen nach Wunsch entsteinen und die Pfirsiche in Spalten schneiden. Nach der Kühlzeit 2/3 des Teiges ausrollen und eine Springform so damit auskleiden, dass ein 2-3 cm hoher Rand entsteht. Quarkfüllung darauf verteilen, dann die Früchte. Aus dem Restteig nach Wunsch Schmetterlinge, Herzen etc. ausstechen und ringsrum auf den Rand legen, leicht festdrücken, mit Wasser bepinseln und mit braunem Zucker bestreuen.Bei 175° Ober/- Unterhitze ca. 45 Minuten goldbraun backen




Jetzt bleibt mir nur noch, euch ein erholsames und sonniges Wochenende zu wünschen- macht es euch schön ! 

Love, Sophia

Dienstag, 14. Juli 2015

Fixer Feierabend- Tomaten-Flammkuchen


Vielleicht ergeht es euch wie mir gerade- die Sommertage sind viel zu schön und einfach zum Genießen da, dass man am besten draußen im Freien den Sommer feiern kann. Baggerseeluft, Grillluft, Sommerregenduft, 10-Uhr-Sonnenuntergangsluft, Kerzenscheinduft- es lockt zu vieles, um ewig in der Küche stehen zu wollen- zumal es nach 10 Minuten dort eh so warm wird, dass man mit Vorliebe wieder nach draußen flüchtet.



Da die Ausrede " wenn´s mal wieder länger dauert- schnapp dir en Snickers" aber leider nicht durchgeht ( ok, schoki geht zwar immer, aber die Packung aufzumachen dauert nicht wesentlicher länger als folgendes Rezept- Ausrede zählt also nicht !), hier das Rezept für einen schnellen Feierabendflammkuchen- und während der im Ofen seiner Vollendung entfegenknuspert, bleibt gerade noch Zeit, gemütlich auf dem Balkon die Lichter anzuzünden und den Cicre für den Liebsten einzuschenken- hach, herrlich!



Schaut auf dem Markt oder im Supermarkt ruhig mal nach gelben oder orangenen Cocktailtomaten- die sind nicht nur optisch, sondern auch geschmacklich eine Wucht!


Für 2-3 Portionen braucht ihr: 

1 Rolle fertigen Flammkuchenteig 

150 g Schmand
1/2 Bund Basilikum
250 g gemischte, kleine Tomaten, halbiert bzw. in kleine Stücke geschnitten
1 Päckchen Mozzarella
Salz, Pfeffer
Teig entrollen und auf ein Backblech legen. Schmand mit kleingehacktem Basilikum verrühren und auf den Teig streichen. Mit den Tomaten belegen und mit gewürfeltem Mozzarella belegen. Mit Salz und Pfeffer bestreuen. Bei 200° 15-20 Minuten knusprig backen- nach Wunsch mit frischem Basilikum belegen und servieren!


Mittwoch, 8. Juli 2015

Frühstücksmuffins



Wer mich kennt, der weiß dass ich es LIEBE ausgiebig zu frühstücken. Am liebsten mit dem allerbesten Ehemann und der weltbesten Tochter, aber genauso erfrischend ist ein ausgiebiger Brunch mit Freunden. Nichts symbolisiert für mich mehr den Charakter, Zeit zu haben, als ohne Stress in den Tag zu starten. Während ich unter der Woche mein heißgeliebtes Müsli vorziehe, darf es am Wochenende ruhig etwas ausgefallener sein. Und wenn es nicht allzu früh ist ( feste Faustregel von Frau Frey: kein herzhaftes Frühstück vor zehn Uhr- und jetzt fragt mich bitte nicht, warum das so ist :-)), dürfen auch gerne nicht süße, sprich herzhafte Sachen auf das Tablett.Denn ja- ich gebe es zu- ich lasse mich am Wochenende gerne von meinem Mann verwöhnen. Und ich ? Kuschel mit solange nochmal mit der Kleinen in die Kissen. 




Folgende Frühstückmuffins, die lauter feine und gesunde Sachen in sich drin haben und euch förmlich in den Tag katapultieren, habe ich allerdings selber gebacken. Aber das schmälert ja keinesfalls die Koch- und Verwöhnkünste meines Mannes, nicht ? Dazu noch ein frischer Smoothie und der Tag darf ruhig vollgepackt sein mit Herausforderungen- ihr werdet ihn besser als Jack Norris meistern!


Für sechs Muffins braucht ihr :

125 g Mehl 
25 g gehackte Cranberries
25 g Haferflocken
30 g gehackte Nüsse nach Wahl
1 TL Backpulver
75 g brauner Zucker
40 ml Öl
120 ml Buttermilch
1 Ei

Mehl mit den trockenen Zutaten, bis auf den Zucker mischen.
Rest Zutaten in einer separaten Schüssel mischen.
Mehlmischung zügig untermischen, sonst werden die Muffins trocken.
In sechs Muffinförmchen verteilen und im vorgeheizten Backofen bei 175 ° 25-30 Minuten backen und auskühlen lassen.
Schmecken am besten lauwarm pur mit Butter, lassen sich aber auch gerne von Frischkäse, Honig und Marmelade umschmeicheln!



Dienstag, 7. Juli 2015

Entscheidungsschwierigkeiten- Beerensorbet mit Maracujatarte




Ich muss zu meiner Schande gestehen- ich gehöre zu ihnen. Zu den Menschen mit Entscheidungsschwierigkeiten. Und die den anderen das Leben schwer machen, indem sie sich in der Eisdiele nicht entscheiden können, zwischen welchen Sorten sie wählen möchten. Oder im Café die ungeduldige Bedienung nochmal wegschicken müssen, weil sie noch keine Wahl getroffen haben. Schlimm, sehr schlimm. Dabei könnte alles so einfach sein- isses aber nich. 






Eine Problemlösestrategie für solche Situationen habe ich mir über die Jahre schon zurecht gelegt: auf das setzen, was einem immer schmeckt. Wie beispielsweise Nudeln. Nicht die kreativste Lösung, aber funktioniert meistens :-). Wobei, wenn ich es mir recht überlege, in mir drin gibt es dann schon Skalen von 1 bis 10 für solche Sachen. Der Käsekuchen ( wer mich kennt weiß dass ich den meistens nehme) ? Leider nur eine 7- sorry, dismissed. 




Die beste Lösung ist und bleibt für mich, es selber zu machen. Keine ungeduldigen Mitmenschen hinter mir, die mich in Entscheidungszwang bringen, dabei bräuchte ich doch nur lächerliche 10 Minuten, um alles genaustens zu inspizieren! Und ich stelle mir nicht tausendmal die eine Frage, ob nicht das andere besser gewesen wäre ( und ich bin mir sicher, dass ich nicht die einzige Person bin, die das selbst bei ihrem Hochzeitskleid gedacht hat :-))




Und nun zu euch: heute müsst ihr euch nur zwischen zwei Dingen entscheiden: wollt ihr lieber ein fruchtiges Erdbeersorbet mit Maracujatarte oder doch lieber ein beeriges Eissandwich auf die Hand ? Kein Stress- hier drängt euch keiner !



Rezept für die Tarte :
60 g Butter
30 g gesiebten Puderzucker
1 Ei
120 g Mehl 
  
Butter schmelzen. Restliche Zutaten mit dem Knethaken untermischen und Teig über Nacht kalt stellen.

Für die Füllung braucht ihr:
5 Passionsfrüchte
2 EL Zitronensaft
3 Eigelb
70 g Puderzucker
100 g Sahne

Passionsfrüchte auslöffeln und durch ein feines Sieb streichen. Entstandenen  Saft mit den übrigen Zutaten außer Sahne vermischen. Die Sahne steif schlagen und unterheben, 2 EL Maracujakerne unterheben. 
Gekühlten Teig ausrollen und eine Tarte/-Springform damit belegen, einen kleinen Rand hochziehen, Boden mehrmals mit einer Gabel einstechen. Im vorgezeigten Backofen ohen die Füllung bei 180° Ober-/Unterhitze 20 Minuten vorbacken. Hitze danach auf 120° reduzieren.
Füllung auf dem vorgebackenen Boden verteilen und Tarte 50 Minuten weiterbacken 

Für ein Erdbeerblitzeis (  Grundrezept habe ich von livingathome)
150 ml gekühlte Zitronenbuttermilch
350 g tiefgefrorene Erbeeren ( ich habe frische eingeforen)
2 EL Zucker
2 Pck. Vanillezucker

Gefrorene Erbeeren in der Buttermilch kurz antauen lassen (5-10 Minuten). Zucker hinzufügen und danach mit dem Mixer fein pürieren. Eventuell nochmals kurz einfrieren oder sofort servieren. Funktioniert mit allen Sommerbeeren !

Nach dem gleichen Rezept habe ich die Füllung für die Sandwichs gemacht, nur mit gemischten Beeren und Joghurt anstelle von Buttermilch.
Danach in eine flache Schale streichen, einfrieren bis die Masse sich schneiden lässt und vor dem Servieren zwischen zwei Butterkekse klemmen- das wars !