Freitag, 26. Juni 2015

Sommerstimmung-Himbeer-Nektarinen-Crumble und maritime Geschenkverpackungen



So, jetzt habe ich die Tage diesen Post verfasst, um auch ohne Sommerwetter ein wenig Sommerstimmung aufkommen zu lassen, und schwups, quasi über Nacht ist es wieder warm geworden- mit allem hätte ich gerechnet, nur nicht damit :-).


Aber wie schön, jetzt passt der Inhalt ja noch mehr zum aktuellen Geschehen! Immer wenn ich die blau-weißen Fischschälchen auspacke, die ich einst auf dem Flohmarkt erstanden habe, weiß ich, dass wir in der Mitte des Jahres angelangt sind. Gedanklich fühle ich mich dann immer an den Strand versetzt, sehe meterweise Dünen vor mir, höre das Schreien der Möwen und spüre die frische Brise im Haar- wunderbar !



Und Hand aufs Herz- richtig Lust auf Kochen habe ich bei den heißen Temperaturen nicht so richtig. Hauptsache frisch und schnell muss es sein- zu keiner anderen Jahreszeit ist die Vielfalt an frischem Obst und Gemüse soooo unglaublich facettenreich und lecker. Da reichen schon richtig reife Tomaten mit ein bisschen Öl und Meersalz. Unser Einkaufswagen sieht momentan immer so schön bunt aus, dass ich ihn am liebsten als kleines Kunstwerk in der Wohnung stehen lassen würde :-)



Das heutige Rezept für einen unglaublich saftigen Crumble kostet euch maximal 10 Minuten Zeit und ehrlich, die sind gut investiert- denn wenn die Zunge auf gebackene Nektarinen, Himbeeren und Kokos stößt, ist die Geschmacksexplosion vorprogrammiert!

Zutaten für 3-4 Portionen

3 große Nektarinen oder Pfirsiche
250 g frische Himbeeren
100 g Mehl 
2 EL Kokosflocken + einige zum Bestreuen
50 g Zucker
50 g Butter

Nektarinen in Spalten schneiden und auf vier kleine Förmchen/ eine große Auflaufform schichten. Himbeeren darüber streuen.
Aus den restlichen Zutaten Streusel kneten und über das Obst streuen.
Mit ein paar zusätzlichen Kokosflocken bestreuen.
Bei 175° Umluft ca. 20 Minuten goldbraun backen.

Noch lauwarm pur oder mit ein wenig Vanilleeis servieren!


Da in nächster Zeit einige Geburtstage bei uns anstehen, habe ich noch ein paar Bilder von maritimen Geschenkverpackungen gemacht.
Was man dafür braucht ist schlicht und simpel . Als Verpackung dienen braunes Leinen oder Packpapier, aber auch blau/weiß- gestreifte Geschirrtücher eignen sich prima. Darauf kommt alles, was an Meer und Urlaub erinnert- kleine gefaltete Boote, Treibholz, Muscheln oder ausgeschnittene Anker bzw. Ankerwimpelketten, die ihr mit einem Ankerstempel versehen könnt. 
Als Schnur eignet sich prima simples Packband oder eine Leinenkordel- fertig ist eine originelle Geschenkverpackung !


Jetzt bleibt mir nur noch , euch ein erholsames und sonniges Wochenende zu wünschen, an welchem ihr so richtig ins Schwitzen kommt- lasst es leuchten !
love, sophia 


Dienstag, 23. Juni 2015

Blaue Liebe- Kornblumen und Heidelbeertörtchen


Draußen regnet es in Strömen und mir ist so richtig nach Einmummeln und Nichtstun zumute- im Herzen habe ich ganz viel Sonne und da stören mich so ein paar Tropfen doch nicht wirklich :-)- auch wenn es im Juni ziemlich unwirklich erscheint, so ein Regentag!! Schön, an solchen Tagen, dem Wetter zum Trotz, den Backlöfel zu schwingen, und einen dann leuchtende Heidelbeeren auf Schokoladenteig anstrahlen- hach!



Wenn man jetzt wieder über die Wiesen streift, bei strahlendem Wetter natürlich, findet man sie wieder, Feldblumen in den schönsten Farben! Locker arrangiert in Gläser finde ich sie am schönsten ... 



Die schönen Drucke für die Flaschen ( Pflanze und Schmetterling) habe ich  hier  gefunden- ein wahrer Fundus an tollen Dekoideen ! Das Blau der Kornblumen ist so schön, ich freue mich jedes Mal, wenn ich daran vorbei laufe :-)



Für 6 Muffins braucht ihr folgendes:
20 g+ 30 g Zartbitterschokolade
90 g Butter
75 g Zucker
2 Eier
150 g Mehl
2 tl Kakao
1/2 Pck. Backpulver
60 ml Milch

150 g Doppelrahmfrischkäse
150 g Sahne
50 g Puderzucker
1 Schälchen Heidelbeeren


20 g Schokolade über dem heißen Wasserbad schmelzen. Butter mit Zucker schaumig rühren, Eier einzeln unterrühren. Mehl, Kakao und Backpulver mischen und abwechselnd mit der Milch unterrühren. Häfte davon in 6 Muffinförmchen verteilen, Rest Schokolade in Stücke schneiden und in den Teig drücken, mit dem Rest des Teiges abdecken. Im vorgeheizten Backofen bei 175° Ober/-Unterhitze ca. 20 Minuten backen.
Sahne steif schlagen, Frisckläse mit dem Puderzucker verrühren und Sahne unterheben. In Tupfen auf die Muffins spritzen und je eine Heidelbeere in einen Tupfen drücken .



Ich hoffe sehr, dass auch ihr das Beste aus dem Wetter macht- das können wir nicht ändern, unsere Stimmung aber schon... habt es gut und gemütlich !!


Montag, 22. Juni 2015

Spitzenschalen


Eins der Trendwörter der letzten Zeit ist wohl Upcycling- die Idee, alten Gegenständen auf kreative Art und Weise neues Leben einzuhauchen. In meinen Augen ein neues Wort  für eine alte Kunst- schließlich waren wohl die Generationen vor uns Meister darin, aus alten Gegenständen spannende neue Dinge zu kreieren- sei es Serviettenknödel aus alten Brötchen oder Taschen aus alten Jeanshosen. 

In unserer Wohnung selbst werden viele alte Dinge zweckentfremdet- sei es die Leiter als Handtuchhalter oder die Weinkisten als Nachttischchen- sieht stylisch aus und haucht den alten Dingen einen ganz neuen Charme ein!

Bei der folgenden Idee standen alte Heckeldeckchen Pate, die man super auf Flohmärkten ergattern kann. Haltet Ausschau nach Deckchen mit einem spannenden Muster, denn dieses wird jetzt in Folge auf Schalen übertragen!
Für zwei kleine Schalen braucht ihr:

-1 packung Fimoair Masse ( lufttrocknend)
-Kleine Vorlageschalen (z.B. Frühstücksschälchen, Rand sollte nicht zu hoch sein)=> sie dienen als Vorlage für eure Schalen

- Topfdeckel oder ähnliches, welche den doppelten Umfang eurer ausgewählten Schalten besitzen
- Häckeldeckchen 
- Nudelholz
- Klarsichtfolie
- Alufolie
- spitzes Messer
- Plakafarbe nach Belieben

Halbiert die Fimoairmasse.
Rollt die Masse auf ausgelegter Alufolie  ca. 1-2 mm dick aus.
Nun kommt das Deckchen zum Einsatz: legt dieses  mittig auf die ausgerollte Masse und walzt mit dem Nudelholz darüber, bis das Muster des Deckchens eingeprägt ist- Deckchen entfernen.
Nun legt ihr ausgewählte Deckel auf die ausgerollte Masse und fahrt mit einem spitzen Messer am Rand entlang, so dass ihr einen Kreis herausbekommt, welcher in etwa den doppelten Umfang euer Vorlageschalen besitzt.
Den bedruckten Kreis vorsichtig von der Alufolie entfernen.
Die vorlageschalen mit Frischhaltefolie auslegen und den bedruckten Fimokreis vorsichtig in die mit Folie ausgelegten Schalen drücken.
Hierbei könnt ihr nach Belieben den Rand wellig formen, wie ich es bei einer der Schalen auf dem Bild gemacht habe.
Nun müsst ihr die Schalen nur noch nach Herstellerangaben trocknen lassen und danach vorsichtig aus den Vorlageschalen entfernen- voila !

Wem weiße Schalen zu langweilig sind, der kann die getrockneten Schalen noch vorsichtig mit Plakafarbe bemalen- in beiden Fällen, unbemalt oder bemalt , sollte jedoch klar sein, dass die Schalen nur Dekoration darstellen und nicht mit Wasser in berührung kommen sollten :-)!
Als Deko für die Schalen habe ich gekaufte Macarons mit Zuckerschrift versehen- die machen sich toll als Eyecatcher in den Schalen.
Das wäre doch auch eine kleine Idee für einen anstehenden Geburtstag- oder?
drücker von hier ! sophia 


Samstag, 20. Juni 2015

Schoko-Beeren-Traum


Ich wage es ja kaum zu sagen, aber Beeren verfolgen mich jetzt schon in meinen Träumen- heute Nacht habe ich davon geträumt, wie ich in einem Bett aus Beeren geschlafen habe. Aber ist das nicht eine absolut himmlische Vorstellung? Sich nur auf die Seite drehen zu müssen und enggeschmiegt an Himbeere und Co aufzuwachen- beerig !



Und die saftigen Beerchen sehen nicht nur wunderschön aus- sie stecken auch voller gesunder Inhaltsstofffe.Zudem  So regen sie auf sanfte Weise die Verdauung an, senken den Blutdruck, wirken antibakteriell und regen den Stoffwechsel an. Ein Grund mehr, die kleinen Powerpakete öfter auf dem Speisezettel zu haben. Das Pillendöschen kann in Zukunft also durch einen beherzten Griff in die Himbeerschale ersetzt werden:-) 


Und damit nicht genug- damit in diesem Fall Him-und Heidelbeeren völlig zum Strahlen kommen, habe ich noch eine leichte Quarkcreme und kleine Browniestücke hinzugefügt. Und das jetzt nur wegen der Farbe. Ist klar, oder ? Das weiß und das braun bringen soo einen schönen Kontrast ( ok, ok, es schmeckt einfach umwerfend, aber das jetzt nur nebenbei ...).


Für 6 Gläser braucht ihr:
250 g Magerquark
200 g Joghurt
Mark einer Vanilleschote
70 g Zucker
1 Becher Sahne
180 g Browniestücke, selbstgemacht oder gekauft
ca. 300 g frische Beeren 
50 g geröstete Mandelblättchen

Quark und Joghurt mit Zucker und dem Mark der Vanilleschote verrühren.
Sahne steif schlagen und unterheben.
Mit den Browniestückchen und den Beeren dekorativ in hohe Weckgläser schichten und bis zum Verzehr kalt stellen.



Und versprochen: demnächst wird es weitere umwerfend leckere Beerenrezepte hier geben. Ich will ja schließlich, dass ihr richtig alt werdet :-)- love !
sophia 

Donnerstag, 18. Juni 2015

Spargel-Tomaten-Quiche




Es war der Sommer 2006. Mein Mann ( damals noch "nur" Freund) und ich starteten auf zum ersten Urlaub in die Provence mit meiner Familie.
Wir hatten gerade das Abitur hinter uns und unser Lebensbild lag noch ziemlich unbemalt vor uns. Es wäre übertrieben zu sagen, wir waren jung und blauäugig- und doch muss ich ein wenig schmunzeln, wenn ich an manche Vorstellungen meinerseits damals denke.


Die Tage waren geprägt von einer Unbeschwertheit und die Schönheit der Landschaft, die zu einem Sehnsuchtsymbol für mich geworden ist. Das rituelle Croissantfrühstück, Autofahrten zu Jack Johnson bei offenem Fenster, Abende am Lagerfeuer- ach, schön war die Zeit !Und auch die Lavendelfelder haben wir nach ewiger Suche gefunden- noch nicht ganz erblüht, aber unbeschreiblich idyllisch, umgeben vom Zirpen der Grillen.



In einem kleinen Bergdorf habe ich den wahrscheinlich besten Ziegenkäse meines Lebens gekauft ( der selbe würde hier wohl nur halb so gut schmecken- im Urlaub schmeckt man halt die Umgebung doppelt mit :-)). Und dazu in einem schnuckeligen Café die wohl beste Gemüsequiche meines Lebens gegessen- krosser Teig, herzhafter Belag- eines muss man den französischen Nachbarn einfach lassen- kochen können die !






Und als kleine Homage und weil es gerade die ersten letzten Spargel gibt , kommt hier ein kleines, feines Quicherezept, das euch buchstäblich an den Rand eines Zutaten für eine Springform von 26 cm 
200 g Mehl 
80 g Butter
Salz
5-6 EL kaltes Wasser

Ein Bund grüner Spargel
ein halbes Schälchen Kirschtomaten
200 ml Sahne
100 ml Milch
4 Eier
75 g Parmesan in kleinen Stückchen
50 g Pinienkerne
Salz und Pfeffer

Mehl in eine Schüssel geben, mit 1/2 TL Salz mischen. Butter in Flöckchen zugeben und rasch mit den Händen zu Streuseln verarbeiten.
Wasser hinzufügen und schnell zu einem homogenen Teig verarbeiten, mind. 30 Minuten kalt stellen. Danach auf wenig Mehl ausrollen und eine Springform damit auskleiden, so dass ein ca. 2 cm hoher Rand entsteht.

Vom Spargel die holzigen Enden abschneiden und in kochendem Wasser ca. 5 Minuten bissfest blanchieren, danach kurz mit kaltem Wasser abschrecken und abtropfen lassen.
Kirschtomaten halbieren.
Sahne mit Milch und Eiern in einer Schüssel verquirlen und kräftig mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Abgetropften Spargel und Kirschtomaten in der Springform verteilen.
mit Parmesan und Pinienkernen bestreuen und den Guss vorsichtig darauf gießen.
Bei 175° ca. 35-40 Minuten backen, bis die Quiche goldgelb ist und der Belag gestockt ist.


Schmeckt warm und kalt herrlich mit einem Salat!


Freitag, 12. Juni 2015

Rote Liebe- Erdbeertörtchen, Erdbeerlassi und bemalte Tassen


Tja, wie das Leben als frischgebackene Mama so spielt sind momentan die Nächte kürzer und die Tage länger und vollgepackter mit Babypower, dass ich abends oft nur noch alle viere von mir strecken kann und daher weniger zum Posten komme. Dafür aber heute mal wieder mit einem "roten Eintrag".




Heute haben wir es uns gut gehen lassen mit kleinen Limettentörtchen mit frischen Erdbeeren - hmmmm ! Die Frische der Limetten unterstreicht die feine Säure der Erdbeeren und zusammen harmonieren sie perfekt. 
Ich habe hierfür die Hälfte des Rezepts von hier genommen, mit Haferkeksen zubereitet , und in vier kleinen Förmchen mit Durchmesser 10 cm gebacken. Die Backzeit hat sich hierdurch auf ca. 20 Minuten verkürzt. Frische Erdbeeren oder andere Beeren dazu- ein Träumchen !





Auch wenn rot nicht gerade zu meinen absoluten Lieblingsfarben gehört- wenn es in Form tiefroter heimischen Erdbeeren daherkommt kann selbst ich nicht widerstehen. Genauso wenig wie diesen niedlichen Ohrringen, die ich bei den Kinderaccessoires bei dm entdeckt habe- sind die nicht herzallerliebst? Und nein, die sind nicht für meine Tochter, sondern ganz alleine für mich :-)



Und im Farbschema zu bleiben ( was orangenes würde hier jetzt nicht harmonieren, oder :-) habe ich passend dazu weiße Tassen mit rotem Keramikstift bemalt- Pünktchen gehen immer und einige haben auch den Schriftzug "Summer- loading" bekommen. Gerade an weniger sommerlichen Tagen zaubern die ein Lächeln ins Gesicht !




Und zu guter Letzt könnt ihr euren Tag noch mit Erdbeerlassi versüßen- der gelbe Bruder Mangolassi ist mittlerweile weltberühmt, aber sein roter Kollege steht dem wirklich in Nichts nach- have a try!

Für eine Portion braucht ihr:
250 g Joghurt, natur
150 ml Milch
200 g gewürfelte Erdbeeren
2 TL Zucker
1 TL Zitronensaft

Alles in den Mixer geben und fein pürieren und genießen!

lasst es leuchten und bis hoffentlich bald, wenn es wieder heißt: Kind schläft- bleiben Sie dran ...

Montag, 1. Juni 2015

Nougat-Erdbeermousse und DIY-Notizbücher



Na, habt ihr schon was für eure Mama zum Muttertag? Was- noch nichts? Dann wird es aber höchste Zeit, denn ich bin mir sicher, eure Mütter verdienen es genauso wie meine, einfach mal ein großes Dankeschön zu bekommen:-). Fürs Kochen des Lieblingsessens. Fürs Zuhören. Fürs Dasein- und das an allen Tagen des Jahres. Immer einsatzbereit- da kann selbst die Polizei nicht mithalten. Ein Hoch auf die Mütter dieser Welt- dein Freund und Helfer und noch vieles mehr !!



Und weil Mütter öfter mal Nervenfutter brauchen, um das alles zu stemmen, gibt es für sie ein feines Schokomousschen mit Erdbeer-Rhabarberkompott, so als Alibi oben drauf, damit neben den Schokovitaminen auch ein paar Obstvitamine mitaufgenommen werden, versteht sich von selbst.





Zusätzlich gestalten wir noch Geschirrtücher und Notizbüchlein, damit die Mütter alles festhalten können, was im Alltag so ansteht. 
Für Geschirrtücher bestempelt ihr weiße Tücher mit einem selbstgemachten Herz-Kartoffelstempel mit Textilfarben und fixiert dieses anschließend nach Herstellerangaben. Schleifchen drum- voila 





 Notizbüchlein aus dem Schreibwarenladen oder Bastelladen könnt ihr schnell mit Wimpeln in eurer Lieblingsfarbe oder mit tollen nostalgischen Vorlagen von hier bekleben.Zuckersüß, oder nicht ?



Und natürlich will ich euch das Rezept für die luftige Nougatmousse mit Erdbeer-Rhabarber-Kompott nicht vorenthalten- here we go!
Für vier kleine Gläse brauchti ihr:

300 ml Sahne
100 g Vollmilchkuvertüre
100 g Nougat
1 Pck. Sahnesteif
300 g geschnittener Rhabarber
150 ml Rhabarbersaft
1 TL Speisestärke
1-2 EL Zucker 
100 g Erdbeeren

Kuvertüre und Nougat fein hacken.
100 ml Sahne aufkochen, von Herd nehmen, beides darin schmelzen lassen.
Abkühlen lassen, bis die Masse Zimmertemperatur hat.
Rest Sahne mit Sahnesteif steif schlagen und unter die Schokomasse heben, auf vier kleine Gläser verteilen, mind. 7 Stunden im Kühlschrank durchkühlen lassen.
Für das Kompott den kleingeschnittenen Rhabarber im Saft aufkochen und weichkochen, nach Belieben mit Zucker süßen.
1 TL Speisestärke mit 2 TL Wasser glatt rühren und zum Rhabarber geben, nochmals aufkochen lassen und abkühlen.
Danach Erdbeeren klein schneiden und unter das Kompott heben, auf die gekühlte Mousse geben und anrichten.