Sonntag, 24. Mai 2015

Rhabarberlove- gleich zweimal


Seit Tagen juckt es mir schon in den Fingern bzw. den Füßen. Ich will endlich die Sommersachen aus dem Schrank räumen, die fröstelnden Sandalen aus ihrem Regal befreien und sie endlich ausführen.Der Wunsch nach sommerlichen Temperaturen ist mittlerweile so groß, dass ich permanent barfuß laufe, mit der Folge, dass ich mir einen festsitzenden Husten eingefangen habe. Mein Herz will manchmal einfach einen Schritt weiter sein und nicht nach der Rationalität fragen:-). 





Auch die Eismaschine im Schrank wartet sehnsüchtig auf ihren großen Auftritt und träumt heimlich von Temperaturen, in denen sie zur Höchstform auflaufen darf. Aber bis dahin heißt es sich noch ein wenig gedulden und sich mit den, nun ja, mäßig warmen Temperaturen abzufinden und das Leben in vollen Zügen zu genießen.



 Auch wenn es abends noch zu kühl ist, den Tag mit dem liebsten Ehemann gemütlich auf der Terasse ausklingen zu lassen, verbringen wir dort schon wenigstens die Mittage und lassen es uns mit Rhabarberküchlein und Rhabarbersirup richtig gut gehen. Dabei lässt es sich aufs Herrlichste Tagträumen. Hand aufs Herz- wenn ich könnte, und ich bin mir sicher, das werde ich eines Tages haben, hätte ich am liebsten ein riesiges Grundstück in der freien Natur. Nicht zu erwähnen, dass hier im Sommer die tollsten Feste mit lieben Freunden steigen würden. Lampions wiegen sich sanft im Wind und in Windlichtern flackert gemütliches Licht, das geselliges Essen mit Freunden begleitet. Zudem würden riesige Beete voller Rhabarber, Zucchini, Auberginen, Tomaten und was alles sonst noch den Sommer schöner macht dort prächtig gedeihen. Und riesige Apfelbäume gedeihen dort, von denen einem das Obst quasi in den Mund fällt. Neben dem Vanilleschotenbaum natürlich, versteht sich :-). Hach, Traumgrundstück, eines Tages wirst du gehegt und belebt, versprochen...





 Aber bis es soweit ist kann noch einige Zeit vergehen und bis dahin wollte ich euch die folgenden Rezepte natürlich nicht vorenthalten. Here we go !

Rhabarbertartelettes mit Crunchy Streuseln

Für 4 Tartelettes von 12 cm Durchmesser braucht ihr:

225 g Mehl
100 g Butter
80 g Puderzucker
1 Ei 
Prise Salz

1 Becher Schmand
1 Ei
1 Päckchen Bourbonvanillezucker
20 g Speisestärke
50 g Zucker

100 g geschnittener Rhabarber

Streusel:
50 g Mehl
25 g kernige Haferflocken
40 g Butter
30 g brauner Zucker

Für den Teig Butter geschmeidig rühren, Puderzucker kurz unterrühren.
Das Ei kurz unterquirlen.
Mehl und Salz auf einmal hinzufügen und kurz mit dem Handrührer unterrühren und dann mit den Händen kurz zu einem geschmeidigen Teig verknreten. Zu einem Ziegel formen und in Frischhaltefolie gewickelt eine Stunde kalt stellen.

Zwischenzeitlich Schmand mit dem Ei, der Speisestärke und dem Zucker verrühren.
Zutaten für die Streusel in eine Schüssel geben und mit den Knethaken des Rührers oder den Händen zu Streuseln verarbeiten und kühl stellen.

Nach der Kühlzeit den Teig vierteln und vier Förmchen damit auskleiden.
die Schmandcreme darauf verteilen, dann die Rhabarberstücke.
Streusel eventuell etwas nachformen und auf den Tartelettes verteilen.
Bei 175° 20-25 Minuten goldbraun backen. Am besten mit Zimtsahne servieren!


Der Rhabarbersirup schmeckt aufgegossen mit Mineralwasser oder Prosecco herrlich, gerne auch mit Zitronen und Minze im Glas- Sommer pur.
Das Rezept habe ich von hier .


Ich wünsche euch allen ein erholsames langes Wochenende und wenn der Sommer noch nicht kommt, holt ihn euch einfach nach Hause:-)
Hug und gute Nacht !

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen